Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.   
Ok
   Weitere Informationen
Suchen
x
Suchen
Kategorie auswählen
Ort oder Postleitzahl
Umkreis
  • Suchen
  • Nachrichten
  • Meine Merkliste
  • Inserat erstellen
  • Meine Inserate
  • Alle Kategorien
  • Profil Einstellungen
  • Hilfe
Einloggen
 
 
Alte Geige, restauriert - Christian Friedrich Bauer 1788
 
Kategorie
Allgemeine Angaben
Zusätzliche Angaben
Bilder und Video
Beschreibung
Inserat veröffentlichen

Gratis Kleinanzeigen Schweiz

Umkreissuche
+ Inserat erstellen

Alte Geige, restauriert - Christian Friedrich Bauer 1788

1.900,00 Fr. Festpreis
12x Angesehen 18.Jan 2023 Beobachten
Details
  • Zustand:Gebraucht
  • Zahlen mit PayPal:Nein, kein PayPal möglich
Beschreibung

Angeboten wird eine exzellent klingende und gut erhaltene Geige mit 2 Inschriften. Diese Geige trägt die individuellen Züge dieses Meisters und ist gekennzeichnet mit dem Zettel innen:

Christian Friedrich Bauer

Statuar(oder möglich: Stainer) Cremonalis baviebat, 1788


Christian Friedrich Bauer (1757-1806) arbeitete in Klingenthal 1778-1790

Seine Geigen waren nicht auffallend, jedoch hat er alle Teile akkurat zusammengestellt, das, was die qualitative Klingenthaler Violine widerspiegelt. Er hat Geigen der alten Meister, Stainer, Stradivari, Amati angefertigt in hoher Qualität, die besser waren als die Geigen der meisten ansässigen Klingenthaler Geigenbauern. Er war ein begabter gefragter junger Mann. Er benutzte sehr gutes Tonholz für Decke, Boden und Zargen. Die Böden waren hauptsächlich einteilig. Die ff-Löcher waren nicht seine Hauptbegabung, allerdings sind die Schnecken sehr künstlerisch geschnitten. Der Lack ist qualitativ orangefarbig. Der Ton ist warm.

Die Geige ist in Zusammenarbeit mit meinem Meistergeigenbauer restauriert worden. Der Lack ist original und neu poliert. Er ist orange-bernsteinfarben transparent und über die Jahre oxidiert. Ein wesentlicher Teil der Restaurierung beinhaltet die kontinuierliche und sorgfältige Optimierung des Klangbildes hinsichtlich des Charakters dieser Geige, damit die Geige zu ihrer eigenen Stimme zurück gelangt. Der qualitative neue Superieur Despiau France Steg stimmt mit dem neuen qualitativen Pahler Dreibaum 6.5 mm - Stimmstock überein, optimal geschnitten und platziert. Aufgezogen sind neue Larsen Saiten. Diese klingen warm und tragend. Die Geige hat eine gute Saitenlage. Sie spricht sofort an.

Die neue Rosenholzgarnitur ist wie folgt: Ein qualitativer Satz Wirbel mit Ebenholzknopf, angepasst und geschmeidig gemacht; Saitenhalter, französisches Modell, mit Feinstimmer auf der E-Saite; Kinnhalter, Modell Dresden, und gedrechselter Endknopf. Das abgerichtete und geölte Fingerbrett ist aus Ebenholz. Die tief gestochene Schnecke ist schön geschwungen und akkurat gerollt, ebenso gut ausgeführt ist der Wirbelkasten. Es gibt eine elegant ausgeführte Ebenholz – Einlage nah am Rand. Die Decke ist aus feinjähriger Bergfichte. Der Ahornboden ist einteilig, eng geflammt, im Spiegelschnitt – schöne Tonholzauswahl. Schnecke, Hals und Zarge sind auch geflammt. Es gibt Eckklötzchen in allen Ecken. Innen ist die Geige sehr sauber verarbeitet mit einem langgezogenen, schön geformten Bassbalken.

Es gibt keine offenen Risse keine offenen Stellen. Alle alten Reparaturen sind stabil und haben keinen Einfluss auf den Stimmbereich. Der Untersattel ist in der Zarge verankert, die Bodenplatte mit zwei Ebenholzstiften verankert, einer im Oberklotz, einer im Unterklotz, Zeichen alter Geigenbaukunst. An der Zarge sieht man, dass zwei reparierte Spannungsrisse instand gesetzt worden sind, sie sind stabil. Die Geige ist in gesundem allgemeinen Zustand, es gibt Lackabnutzungen vom jahrelangen Spielen über 200 Jahre und ein paar „dings und dongs“. Es gibt zwei Zettel in der Geige: Ein Reparaturzettel von E. Geisler 1870 und der Zettel: Christian Friedrich Bauer 1788. Dazu gibt es auch einen Schriftzug in Sütterlin, durch das rechte ff-Loch zu sehen. Diese Geige ist von zwei Meistergeigenbauern kommentiert, einer hat es in Worte gefasst, dass die Geige sehr wohl um diese Jahreszahl, 1788 im Vogtland hergestellt sein kann - vom Lackauftrag sowie von der Tonholzauswahl z.B.

Inserateummer: 956 Diese Inserat melden
8055 Graz
Zeige Route
bealnderr Privater Anbieter
Mitglied seit: 18.01.2023


0 Bewertungen
Nachricht senden
Tipps für deine Sicherheit
Diese Inserat melden
Inserat drucken
Nachricht senden
Anrufen

Gratis Kleinanzeigen Schweiz


Folge uns auf
Newsletter
Gebe deine E-Mail Adresse ein und verpasse keine Neuigkeiten mehr.
Abonniert. Prüfe dein Posteingang.
 
Mit dem Absenden des Buttons erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Newsletter-Anmeldung einverstanden. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Copyright © 2013 - 2023 WOSA Intermedia GmbH.
Alle Rechte vorbehalten. Externe Ausgewiesene Marken gehören ihren jeweiligen Eigentümern
  • Deutsch  Deutsch
  • Español  Español
  • Français (France)  Français (France)
  • Italiano  Italiano
  • Netherlands  Netherlands
  • English (US)  English (US)